Basel Energiestadt

Die Stadt Basel trägt zwei nationale Labels, seit 2006 Energiestadt GOLD und seit 2014 ist Basel Pioniergemeinde der 2000-Watt-Gesellschaft.

Auch die Gemeinden Riehen (2003) und Bettingen (2012) sind Energiestädte. Riehen war sogar die erste europäische Gemeinde, die das Energiestadt-GOLD-Zertifikat erhalten hat. Für die nachhaltige Entwicklung des Areals Erlenmatt erhielt Basel weitere Auszeichnungen.

Die Auszeichnung Energiestadt ist ein kommunales Label. Weil die Stadt Basel und die Basler Gemeinden Riehen und Bettingen zertifizierte Energiestädte sind, kann der ganze Kanton als Energiestadt-Kanton gelten - eine Seltenheit im nationalen Vergleich.

nach oben

Das Label Energiestadt

Energiestadt ist eine in der Schweiz entwickelte und auf europäischer Ebene vergebene Zertifizierung (European Energy Award). Das Label zeichnet Gemeinden aus, die ein Qualitätsmanagement für die Umsetzung ihrer Energie- und Umweltpolitik eingeleitet haben. Konzipiert wurde die Auszeichnung im Rahmen des Bundesprogramms EnergieSchweiz.

Das Bundesamt für Energie (BFE) fördert damit die Umsetzung der nationalen Energiepolitik in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit dem Teilprogramm EnergieSchweiz für Gemeinden unterstützt das BFE gezielt die kommunale Ebene. Inhaber des Labels ist
der Trägerverein Energiestadt.

Website Energiestadt EnergieSchweiz

nach oben

Das Label «Energiestadt auf dem Weg in die 2000-Watt-Gesellschaft»

Die 2000-Watt-Gesellschaft ist eine Vision für eine gemeinschaftliche, gerechte und attraktive Zukunft. Der Fokus dieses Zukunftskonzepts liegt dabei auf den beiden Leitindikatoren «Energiebedarf» und «Treibhausgasemissionen» – in der festen Überzeugung, dass Ressourcen- und Landknappheit sowie das Klima für uns und die zukünftigen Generationen die grössten Herausforderungen darstellen. Jeder Einwohnerin und jedem Einwohner stehen mit der 2000-Watt-Gesellschaft langfristig 1 Tonne CO2-Emissionen pro Jahr und der Bezug einer Dauerleistung von 2000 Watt (Primärenergie) zu.

Das Label «Energiestadt auf dem Weg in die 2000-Watt-Gesellschaft» wird gemeinsam vom Bundesamt für Energie BFE und vom Trägerverein Energiestadt ausgestellt. Es kann alle vier Jahre, zusammen mit dem Re-/Audit Energiestadt, von der Gemeinde beantragt werden.

Website 2000-Watt-Gesellschaft EnergieSchweiz

nach oben

Das Zertifikat für 2000-Watt-Areale

Das Zertifikat für 2000-Watt-Areale zeichnet Siedlungsgebiete aus, die einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen für die Erstellung der Gebäude, deren Betrieb und Erneuerung sowie die durch den Betrieb verursachte Mobilität nachweisen können. Das Zertifikat «2000-Watt-Areal in Entwicklung» wird für eine Arealentwicklung erteilt. Sobald das Projekt so weit umgesetzt ist, dass mehr als 50% der Gebäudeflächen neu genutzt werden, kann das Areal ein neues Zertifikat «2000-Watt-Areal» beantragen.

Konzipiert wurde das Zertifikat im Rahmen des Bundesprogrammes EnergieSchweiz. Der Nachweis erfolgt mit den gemessenen Betriebswerten. Das Bundesamt für Energie (BFE) fördert damit die Umsetzung der nationalen Energiepolitik in den Bereichen Energieeffizienz und erneuerbare Energie. Mit dem Programm EnergieSchweiz für Gemeinden unterstützt das BFE gezielt Projekte auf kommunaler Ebene. Inhaber des Zertifikats ist der Trägerverein Energiestadt.

Website 2000-Watt-Areale EnergieSchweiz

nach oben