Basel auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft

Image Basel auf dem Weg zur 2000-Watt-Gesellschaft

Der Kanton Basel-Stadt verfolgt seit vielen Jahren eine fortschrittliche Energie- und Umweltpolitik. Im aktuellen Legislaturplan der Regierung ist die Vision einer 2000-Watt-Gesellschaft als Leitmotiv verankert. Weniger Ressourcen verbrauchen, die Energieeffizienz steigern und erneuerbare Energien fördern – mit dieser strategischen Ausrichtung will sich Basel zur Smart City weiterentwickeln.
Die Umsetzung betrifft alle: die Bevölkerung, die Wirtschaft und natürlich die Verwaltung selbst. Mit Beratungsangeboten und Anreizsystemen macht der Kanton das Ressourcenschonen für Privathaushalte und die Wirtschaft attraktiv. Er unterstützt zahlreiche Organisationen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung engagieren. Und gemeinsam mit kompetenten Partnern investiert er in die Marktreife von Technologien mit Zukunft.
Basel gilt seit 2001 als eine Pilotregion für die 2000-Watt-Gesellschaft in der Schweiz. Die unter diesem Titel laufenden Aktivitäten koordiniert das Amt für Umwelt und Energie.

Herausgegriffen

Lastenrad mit Backwaren

Sharing-Plattform für elektrische Cargo-Bikes

Ein Lastenrad für grössere Transporte stundenweise mieten - das ist die Idee von carvelo2go. Im Frühjahr 2016 kommt das Angebot nach Basel.

Grafik 11 Projekte der Pilotregion Basel

Aktuelle Pilotregionprojekte

Energiedrehscheibe im Quartier, farbige Solarfassade, Wasserstofftankstelle: Diese und weitere Projekte setzt die Pilotregion Basel zurzeit um.

Solarfähre

2000-Watt-Touren

Wo wird die fortschrittliche Energie- und Umweltpolitik des Kantons Basel-Stadt sichtbar? Begleitete Touren und individuelle Rundgänge führen zu ausgewählten Schauplätzen.

Logo Label 2000-Watt-Gesellschaft

Basel Energiestadt

Wegen ihrer ambitionierten Energie- und Klimapolitik trägt die Stadt Basel zwei Labels. Basel ist seit 2006 «Energiestadt GOLD» (European Energy Award GOLD) und seit 2014 «Pioniergemeinde der 2000-Watt-Gesellschaft».

Illustration mit Menschen, die Pokal halten, symbolisch für die Gewinner des Wettbewerbs

Energienachbarschaften

Der Stromsparwettbewerb Energienachbarschaften dauerte vom 2. November 2015 bis 29. Februar 2016. Zehn Teams nahmen teil und sparten vier Monate lang gegeneinander um die Wette.